20.-23.02.214

Peking Nr. 2

Die letzten Tage unserer langen Reise standen an. Wir waren wieder nach Peking gereist. Allerdings trennten sich unsere Wege dort. Alicia musste nach Hengxian, denn ihre eigentliche Zeit in China würde erst beginnen. Swantje und ich allerdings machten uns, auch wenn das Wetter sehr trüb und wolkig war – was durch den Smog nicht unbedingt unterstützt wurde – an unserem ersten Tag zurück in Peking auf den Weg zum Beihai Park.


Er war zwar schön, aber dadurch, dass Winter war und nichts blühte, etwas einseitig. Schade eigentlich. Um die Zeit bis Sonnenuntergang zu überbrücken, unternahmen wir danach eine kleine Shoppingtour. Sobald es dunkel war, fuhren wir zum Olympiapark, schließlich durften das berühmte Vogelnest und das Aquatics Center nicht auf unserer Peking-Sightseeingtour fehlen.

 

Aquatics Center

Durch den Smog war es trotz Beleuchtung etwas schwierig schöne Bilder zu erhalten.

Olympiastadion "Vogelnest"

Am nächsten Tag besichtigten wir den Sommerpalast, der etwas außerhalb des Stadtzentrums liegt. Da es wie so häufig in Peking an der Ausschilderung fehlte, brauchten wir mal wieder eine geschlagene Stunde um den Sommerpalast endlich zu finden. Das Gelände war groß und sehr schön. Man tauchte regelrecht in das alte China ein mit all den Templen, Gärten, Pavillions, Aleen etc.


Meiner Meinung nach sah der Sommerpalast so aus, wie man sich das alte China im Westen so vorstellt.


Das absolute Highlight war der buddhistische Tempel auf dem Gipfel eines Berges.


Tausende an Treppen führten hinauf. Wir konnten uns nur ansatzweise vorstellen wie der Sommerpalast wohl im Sommer aussieht. Am Abend unternahmen wir nichts besonderes mehr, da wir zu erschöpft vom Tag waren und uns lieber entspannt im Hostel ausruhen wollten.

Schließlich brach letztenendes auch unser letzter Tag in Peking an. Wir trafen uns am Morgen mit Sandy – eine Teilnehmerin von ATC, die nun als Au Pair in Peking lebt – und shoppten die letzten Souvenirs bis es Zeit für ein gemeinsames Mittagessen wurde. Darauf duschten wir uns und machten uns schick, denn wir hatten Karten für eine Akrobatikshow. Am frühen Abend wurden wir abgeholt und zum Theater gefahren. Wir bekamen eine unglaubliche Show der chinesischen Akrobatik zu sehen. Diabolo, Fahrräder, Motoräder und Co durften dabei natürlich nicht fehlen. Gebannt saßen wir auf unseren VIP Plätzen und hielten vor Aufregung den Atem an. Um den letzten Abend in China perfekt zu machen, gingen wir nach der Vorstellung in einem Restaurant gut essen bevor wir zum Packen wieder zurück mussten. Das komplette Zimmer stand deshalb auf dem Kopf. Wir entschuldigten uns hierfür auch bei unseren Zimmernachbarn. Ein letzter Blick vor dem Schlafen auf unseren Flug zeigte, dass alles nach Plan verlief, sodass wir beruhigt einschlafen konnten. Deutschland wir kommen!

16.3.14 12:53

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen